h1

Work and Travel – 7 Monate Australien

Mai 22, 2009

Melbourne bei NachtUnd nun ist es soweit, ich sage ‚G’Day‘ aus Deutschland. Nachdem mein Flieger gestern Morgen in Frankfurt gelandet ist, wurde ich vom Flughafen aufgesammelt und bin somit wieder Zuhause!

Der Flug war lange und anstrengend und auch wenn mein gestriger Tag nicht sonderlich schwierig zu bewältigen war, bin ich heute doch erschöpft… was ich aber im Moment alles auf den Jetlag schiebe… ^^

Ja, was gibt’s zu sagen?! Ich bin unglaublich froh, dass ich diesen Trip gewagt und bewältigt habe. Ich zähle dieses Jahr definitiv zu einem meiner besten und werde die Erfahrungen die ich gesammelt habe niemals vergessen. Ich kann nur jedem raten, Work und Travel zu machen und sich ein Land für längere Zeit anzuschauen, denn man hat mit Sicherheit eine tolle Zeit.

An alle, die interessiert an meinen Abenteuern sind… kommt einfach vorbei und ich zeig euch ein paar schöne Bildchen! An alle anderen… kommt auch ohne Bilder gucken vorbei. ^^

Somit  send ich euch erholte und glückliche Grüße aus Vogt und hoffe wir sehen uns alle bald wieder.
Eure Andrea

h1

Bye Bye – Abenteuer Australien

Mai 20, 2009

zurück in die HeimatOk, das wars… ich bin hier gerade am Flughafen und warte darauf meinen Flieger zu betreten. Die Zeit ging so unglaublich schnell vorbei und ich realisier immer noch nicht, dass ich gerade auf dem Weg nach Hause bin.

Ich werde mein Leben hier vermissen und ganz besonders die Leute und Abenteuer die ich hier erlebt habe. Ich bin der festen Ueberzeugung, dass ich mich ein wenig veraendert hab und ausserdem auch weiterentwickelt (naja, hoffentlich…)

Meine Freunde haben gluecklicherweise gestern noch kraeftig meinen Abschied mit mir gefeiert. Bin ziemlich froh darueber, dass ich die letzten Tage noch bekannte Gesichter um mich herum hatte, auch wenn es dadurch doch ein wenig schwieriger war, Goodbye zu sagen!!

Aber wie dem auch sei. Ich werde morgen in unserer Heimat ankommen und dann liegt es an euch, herauszufinden, inwiefern ich mich geaendert hab.

Freu mich jetzt schon, endlich alle wiederzusehen.

Mit einem lachendem und weinenden Auge werde ich mich jetzt auf den Weg machen. Winkt mit mir zum Abschied, denn es wird mir nicht leicht fallen, dieses Land zu verlassen.

Somit bis gaaanz bald, eure Andrea

h1

Melbourne – The final week

Mai 17, 2009

AFL!!!Lucy, Pati, Lara und Freunde, sowohl als Casinos, Mottopartys und Football-Games… das ist, was die letzten Tage hier in Melbourne bzw. Australien auf meinem Plan stand. Und so langsam läuft der Countdown… 3, 2, 1 – Fly!

Hab mich also in den letzten Tagen mit all den Leuten wieder getroffen, die ich so auf meiner Reise kennen gelernt hatte und von denen ich wusste, dass sie hier in Melbourne waren/sein werden.

Lucy ist die Engländerin die ich beim Centre-Trip kennen lernte. Sie hat mir angeboten mit ihr für ein paar Tage zu wohnen und so bin ich für zwei Nächte und einen Tag in St. Kilda zu ihr, bevor sie nach Neuseeland ist und ich mich wieder ins Hostel begeben hab.

Dann hab ich mich endlich wieder mit Pati getroffen. Auch sie hatte ihre final Tage hier in Melbourne und ist nun schlussendlich noch nach Hongkong für ne Woche geflogen. Wir haben es eigentlich perfekt angestellt. Haben uns zu Beginn kennen gelernt, sind in der Mitte miteinander gereist und haben uns zu Schluss nochmal getroffen. Super!!

Mit ihr hab ich dann einen riesen Zufall erlebt… sie hat einen Kerl kennen gelernt, der auch aus dem Schwobaländle kommt und wie sich rausstellte, ging er in meine Parallelklasse. So haben wir in den paar Tagen auch etwas miteinander unternommen.

Und nun, seit Freitag, wohne ich nun bei Lara und vier australischen Jungs. Super gemütlich hier und alle total freundlich und offen. Was für mich recht interessant ist, ist, dass drei der Jungs eigentlich eine Band sind, die Indie-Rock spielen. Also bin ich hier in einer richtigen Musikerbude…

Zudem unternehmen wir jeden Tag etwas miteinander… so kam es dass wir Freitagabend auf einer Mottoparty waren (hier total normal, dass nur mit Motto gefeiert wird) und da sich jeder als etwas mit dem Anfangsbuchstaben seines Namens verkleiden muss, wurde ich ganz schnell zum ‚Artwork‘! Super Party und auch total lustig.

Zu meinen Highlights zählt außerdem dass ich gestern mit vier von meinen Freunden hier bei meinem ersten Aussie Rules Footy-Game war. 30.000 Zuschauer; 3$ Schmuggelpreis; Melbourne 97 : 104 Western Bulldogs. Das war mal interessant! Was ganz anderes als zum Beispiel Fußball, aber total spaßig und mit viel Action. Schade, dass es das bei uns nicht gibt.

Ich hoffe die restlichen Tage werden genauso spaßig wie die letzten. Werde versuchen es so viel wie möglich zu genießen. Von dem her fangt an zu zählen,… steh bald wieder auf der Matte.

Drück euch! Eure Andrea

h1

Beach house – summer, sun and parteeeee

Mai 11, 2009

Jess, Dean, Ben und LaraDas stellt man sich doch vor, wenn man ‚Beach house‘ hört, oder nicht? Naja, war zwar nicht ganz so, aber fast. Also ich hatte definitiv ein super schönes und gemütliches Wochenende mit zwei Australiern (später dreien), einer Italienerin und vor allem meiner lieben Holländerin an der Great Ocean Road in Lorne.

Wir haben gemeinsam den Zug dorthin genommen, waren vorher schön einkaufen und haben dann zwei nette Tage in dem Häuschen ungefähr 20m vom Meer entfernt verbracht. Eigentlich stand den ganzen Tag nichts anderes an, als lachen, quatschen, ausgiebiges Frühstück genießen, Nachmittag am Strand verbringen und abends dann zum Beispiel BBQ und hinterher viele Kartenspiele (werd noch Meister darin) spielen. Aber genau das hat es perfekt gemacht. Kein Stress, keine Hektik, einfach nur Spaß.

Schade, dass einem das daheim nie passiert, dass man einfach mal so für ein Wochenende an den Strand eingeladen wird.😉 Aber irgendwann würde man das ja auch nicht mehr genießen – halt stopp, so ein Unsinn, das kann nicht passieren. ^^

Jetzt wieder in Melbourne angekommen, werde ich heute zu einer Engländerin für ein paar Nächte ziehen und St. Kilda erkunden, bin mal gespannt, was auf mich zukommt. Wünsche euch ne schöne Wochen und hoffe, dass alle den Muttertag gestern gehörig gefeiert haben!!

Drück euch, die Andrea

h1

‘G’Day G’Day, How’re u goin?’ – Great Ocean Road

Mai 8, 2009

Twelve ApostlesFrisch und durchgefroren meld ich mich nun aus Melbourne der letzten Haltestelle meines Trips! Ich hab am Dienstag eine 3-Tages-Tour über die Grampians und die Great Ocean Road nach Melbourne gestartet und bin nun ‚finally‘ hier angekommen.

Der Trip war super! Wir waren im Grampians National Park und haben dort einige (viiiiel zu anstrengende) Walks gemacht um die verschiedenen Spots zu sehen. Unter anderem Wasserfälle und einfach nur ein riesen Mountainarea… Wahnsinns Ausblicke!

Danach gings dann endlich an die Great Ocean Road, welche schon seit Anfang meines Trips auf der Liste stand. Sie ist bekannt, für die schönen Strände, die Kliffs und natürlich die ‚road along the ocean‘. Dort haben wir uns dann die zwölf Apostel bei Sonnenuntergang angesehen und diverse Strandwalks etc gemacht. Richtig schön!

Meine Gruppe war mal wieder super. Waren diesmal alle zwischen 19-30 Jahren und bunt gemischt von Holländern, Schweizern, Engländern, Deutschen bis hin zu sogar einer Australierin. Ich habe diesen Trip ja zusammen mit Luca, dem Hamburger gebucht und so hatte ich schon jemanden, den ich kannte… was eigentlich nicht nötig war, da ich mich sofort in der Gruppe wohlfühlte.

Leider war nicht alles so schön, wie erhofft… denn es war mal wieder eisig kalt! Der Wind an der Great Ocean Road war einfach nur schrecklich. Keiner hatte genug anzuziehen und dementsprechend waren wir alle am zittern. Würd mich nicht wundern, wenn manche von uns eine Erkältung bekommen.

Aber alles in allem war es top. Wir sahen wieder ‚heaps of‘ Kängurus, Koalas und außerdem Pinguine. Hinzu kommen Berge, Bäume, Wasser… und hin und wieder mal ein Sonnenstrahl zwischen den Regenwolken. Super oder?!

Jetzt in Melbourne stehen noch ein paar Dinge an. Hab gestern ein Angebot bekommen, mit einer Freundin und ihren Freunden übers Wochenende in deren Beachhouse an der Great Ocean Road zu wohnen und natürlich nehme ich dieses Angebot an. Das heißt, ab an den Strand😉 Sonne tanken und Surfen!!!

Ich weiß meine Texte sind zurzeit ziemlich jammernd und meckernd, aber HalloO?! Ich bin in Australien und frier mir die vier Buchstaben ab. So sollte das nicht sein…

Egal – jetzt freu ich mich erst mal auf mein Wochenende. Heut abends geht’s los, nehmen den Zug und haben hoffentlich eine schöne Zeit miteinander.

Wünsch euch was!! Bye-Bye

h1

Kangaroo Island – Wwoofing die Zweite

Mai 1, 2009

Hanson BaySo, ich bin wieder in der Zivilisation… Die letzte Woche war ich bei Bob (72) und Hund Ginger auf Kangaroo Island und hab dort gewwooft. Naja, wwoofen ist auch fast übertrieben, denn ihr müsst wissen hier in South Australia herrschte extreme Dürre und es hat dann seit über 7 Monaten mal wieder richtig geregnet. Sprich das war alles, was für Bob gezählt hat.

Unsere Aufgabe war somit, sobald es regnete mussten wir Land gewinnen, ansonsten hielten wir die Tropfen davon ab auf den Boden zu fallen. Gut, nicht schwierig, ne?! Haben also ca. 1 Stunde pro Tag geschuftet (*lach* geschuftet: Türe streichen, Abwasch machen, Schafe trenchen, Kartoffelfeld vorbreiten etc) und den Rest des Tages mit Teechen schlürfen, Karten spielen (Shithead, kennt das wer?) und quatschen verbracht.

Wir Wwoofer waren immer zu zweit und so kam es, dass die ersten Tage Anke (deutsch) und dann die letzten Tage Miranda (Taiwanesin) dort die Zeit mit mir verbracht hatten. Beide ganz Nette. Um dann noch ein paar andere Leute kennen zu lernen, waren wir oft bei seinem Freund Dennis, welcher auf Wwoofer hatte (und Kängurus als ‚Haustiere‘; wilde Kängurus die wissen, dass er sie füttert und somit alle auf seiner Terrasse warten).

In unserer Freizeit haben wir dann Boogie boarden im 18°C kalten Meerwasser gemacht (*frostgebeult*), sind mit dem Boot zum Fischen rausgegangen (hab auch welche gefangen – Garfisch) und haben eine Tagestour auf Kangaroo Island gemacht um die örtlichen Touri-Attraktionen (u.a. herrliche Strände) abzuklappern. Bin dann auch endlich mal manuell gefahren,… mit nem 4WD-Schlittchen, das war ein Spaß.

Nach einer Woche habe ich mich dann verabschiedet und nun bin ich wieder in Adelaide für ein paar Tage, bis der Plan für die nächste Zeit feststeht. Hier hab ich dann mit einem Berliner erst mal Geburtstag gefeiert und werd jetzt mal zusehen, wies denn weitergeht…

Die Zeit rennt, ich komm gar nicht hinterher – aber so wies gerade aussieht, werdet ihr mich in drei Wochen schon alle wieder live sehen. Mensch, macht euch auf was gefasst ^^.

Kalte Grüße aus dem noch kälteren Adelaide, in welchem der Herbst in vollem Gange ist…
See ya!

PS: Schoenen ersten Mai allen, hoff ihr unternehmt was Tolles!
PPS: Bilder folgen in ein paar Stunden!

h1

Relax – Familienleben in Adelaide

April 21, 2009

Sören, Priscilla und JamesSo, heute nur noch ein ganz kurzer Kurzbericht😉 bevor ich morgen zum Wwoofen auf Kangaroo Island starte.

Ich hab hier in Adelaide ein paar nette Tage verbracht, unter anderem mit ein paar Leuten, die ich auf dem Weg hierher nach Adelaide oder in meinem Zimmer kennengelernt hatte. Wir sind zusammen ausgegangen und ich war zudem noch der ‚Tattoobuddy‘ einer Engländerin, die sich hier ihr erstes Tattoo machen hat lassen und jemanden zur moralischen Unterstützung gewünscht hatte. Ist echt schön geworden. Zudem waren wir am nächsten Tag im Zoo und haben einen schönen Tag dort verbracht. Werd die Tierchen hier schon irgendwie vermissen, wenns heißt Abschied nehmen…

Danach hab ich meinen australischen Freund James angerufen und dieser hat mich doch glatt für ein paar Tage zu sich und seiner Familie eingeladen. Und so hab ich meine sieben Sachen zusammengepackt und bin ins Haus Amorsen eingezogen.

Mama Priscilla, Papa Sören und der Rest der Familie haben mich ganz herzlich aufgenommen und ich wurde in den letzten drei Tagen auch wie ein Mitglied behandelt. Super Essen, mein eigenes Zimmer und zudem noch jeden Tag Touri-Programm oder Abstecher bei der Verwandtschaft. Echt toll. Bin ihnen total dankbar!

Solche Tage wie die letzten machen mein Abenteuer hier noch ein bisschen besonderer, denn nur so lern ich das australische Familienleben! Und ich freu mich aufgrund dieser Erfahrung schon wieder auf die nächste Wwoofing-Farm. Bin mal gespannt, was da auf mich zukommt.

Sende euch ausgeruhte Grüße und schlaf nun die letzte Nacht in meinem gemütlichen Bett hier.
Eure Andrea