Archive for Oktober 2008

h1

Baden am Manly Beach – Tag 11, 12 und 13

Oktober 31, 2008

Heut wars mal wieder heiß. Nimm also alles zurück, was ich die letzten Tage über das Wetter gesagt habe. Trübe Suppe aber rund 35°C. Ohne Wind wäre es nicht auszuhalten gewesen. Ich frage mich wies dann erst mal wird, sobald die Wolken weg sind. Oh Gott, ich ahne böses.

Aber da es so schön war, haben wir beschlossen an den Manly Beach (Strand von Sydney) zu gehen. Also erst mal mit der Fähre hindüsen und dann an den Strand knallen. Aber dem war nicht so, am Strand gab es keine einzige Möglichkeit in den Schatten zu liegen. Und da wir nicht wie rund die Hälfte aller Australier an Hautkrebs erkranken wollten, haben wir uns unter nen Baum am Straßenrand gelegt (hört sich recht bescheuert an). Aber die Australier sind schon hart im Nehmen. Da cremt sich keiner ein, kaum einer hat nen Kopfschutz auf und wirklich kein einziger Schirm war am ganzen Strand zu sehen. Aber wenn se meinen.

Gestern haben wir ne Hafenrundfahrt gemacht, aber die war jetzt nicht soo spannend. Hatten das meiste schon gesehen, als wir zum Whale Watching rausgefahren sind. Abends waren wir dann im IMAX, das ist ein großes Kino hier, in welchem unter anderem 3D-Filme laufen. Haben uns dann über kurz oder lang für ‚Dolphins and Whales‘ entschieden. War schön aber traurig, im Endeffekt gings darum, dass die Tiere langsam alle aussterben.

Je nachdem ob die Österreicherin morgen Zeit hat oder nicht, wollen wir morgen mal in einen Zoo nähe Sydney fahren. Wenn wir alles richtig verstanden haben dann dürfen wir da die Koalas knuddeln (to cuddle a koala) und Kängurus füttern (to feed a kangaroo). Mal sehen, wenns morgen nicht klappt, dann holen wirs nach.

Irgendwie weiß ich nicht was noch erzählen, langsam wird hier alles zum Alltag. Aber sobald mir was einfällt, schreib ich wieder. Wenn ihr mal Fragen haben solltet, einfach stellen. Geht zum Beispiel ganz gut, wenn ihr ein Kommentar zu nem Beitrag reinstellt, dann versuch ich so schnell wie möglich zu antworten.

Also dann, sonnige Grüße (auch wenns bei mir grad Nacht ist) aus Sydney
geh jetzt schlafen
eure Andrea

Advertisements
h1

Mann das Wetter hier … – Tag 9, 10 und 11

Oktober 29, 2008
Diese Wale schwimmen an der Küste Sydneys entlang

Diese Wale schwimmen an der Küste Sydneys entlang

… macht doch echt was es will. Jetzt dachte ich schon, ich hätte endlich mal schönes Wetter hier, eigentlich perfekt zum Baden (auch wenn ich nichts davon hab, will mir bei 18°C ‚warmem‘ Wasser nicht den Tod holen, wenn ich eh schon erkältet bin) und dann herrschte gestern ne trübe Suppe und heut fings wieder an zu regnen. Und zwar den ganzen Tag. Naja, muss mich wohl dran gewöhnen, im Moment gibt’s eigentlich wettertechnisch noch nicht so die großen Unterschiede zu daheim.

Naja, nichts desto trotz haben wir uns gestern rausgewagt. Hat sich nämlich gelohnt… waren Wale schauen. Soooo, toll. Zuerst war da kein einziger und dann gleich Mama und Kind. Die haben wir ganz lange beobachtet und dann kamen nach und nach immer mehr, denen wir über den Weg ‚gelaufen‘ sind. Hab die besten Schnappschüsse mal reingestellt. Aber leider hab ich mal wieder den Knaller zum Schluss verpasst. Vor lauter Kälte sind einer der Mitreisenden und ich nach 4 Stunden in den Innenraum gesessen und ausgerechnet dann, schwimmen Delfine vorbei. Pech, warum immer ich?!

Abends war dann mal wieder weggehen angesagt, aber durch die Seeluft hat sich dies recht kurz gestaltet. Aber!!! Wir haben das beste Essen der vergangenen 10 Tage zu uns genommen. Wir waren in einer Sportbar und haben da Rumpsteak für umgerechnet 5 Euro gegessen. Das war so lecker. Ein richtiges Festtagsmahl für Backpacker.

Der Tag heute war zuerst ziemlich ereignislos. Das Wetter war schlecht, unsere Aktivitäten haben sich daher aufs Wesentliche beschränkt und die Stimmung war auch am Boden. Doch heute bekam ich die Nachricht, dass ich relativ sicher für ne Weile auf Tasmanien für den deutschen Aussiedler arbeiten kann (danke nochmal, fürs organisieren!! Ich denke die Richtigen fühlen sich angesprochen). Wenn jetzt alles klappt, wär ich erstens überglücklich und auch die nächste Zeit erst mal versorgt. Morgen erfahr ich mehr, sobald ich ihn mal erreicht habe und bis dahin verabschiede ich mich mal ins Bett.

Wünsch euch was,… mir wünsch ich ne gute Nacht.
See ya,
yours Andrea

h1

Krank sein – Tag 8 und 9

Oktober 27, 2008

Krank sein in Sydney ist beschissen. Erstens ist es hier heiß, also fühlst dich nicht wohl, zweitens ist dir langweilig, kannst dich ja nicht mal vor den Fernseher knallen und drittens kannst au nicht schlafen, weil noch 5 Andere in deinem Zimmer sind. Also beschissen.

Hab heute eine Apotheke gesucht, die schickten mich doch echt ans Ende der Welt, nur damit ich einen Hustensaft kaufen kann. Man müsste meinen hier ist man in fünf Minuten bei  einer dran, stattdessen brauchte ich über ne Stunde, da mich jeder woanders hingeschickt hat.

Naja,… werd mir aber dafür den Tag morgen versüßen. Habe heute eine ‚Whale Watching Tour‘ gebucht. D.h. ich werde morgen Mittag, mit einem Boot aufs Meer rausfahren und 4 Stunden lang Wale beobachten gehen. Toll, was?

Was gibt’s noch zu erzählen? Ach ja, gestern waren wir beim ‚geilsten‘ Asiaten (in Chinatown) essen, den ich je kennengelernt habe. Dieser Kellner (ca. 70 würd ich schätzen, uriger Typ) hat uns nicht in Ruhe gelassen. Wir haben ein Menü für 18$ (also rund 9€) bestellt und wollten aber noch schauen, was wir uns dafür für Gerichte aussuchen. Also sagten wir “please, wait a minute, we don’t know what to take”. Meint ihr der hätte das geschluckt. Der wollte penetrant jeden fragen, was er haben möchte. Zu Trinken haben wir dann aufgezwungen bekommen (zum Glück stellte sich raus, dass das im Menü enthalten war). Das Essen wurde uns mittendrin einfach weggenommen und als die übrigen gefragt worden sind ob sie satt seien, wurden uns samt Tellern auch noch die Gläser weggenommen. Zu glatt, also wir hatten definitv was zu lachen, weils eher lustig wie ärgerlich war. Schon allein, wie der Kellner geredet und artikuliert hat. Wahrscheinlich waren wir die schlimmsten und unhöflichsten Gäste Allerzeiten, da wir ihn nur ausgelacht haben.
(Ach ja wenn ihr euch fragt, wer wir sind: eine Zimmerkollegin von mir, zwei aus Ravensburg, einer aus Villingen-Schwenningen und eine Österreicherin)

War also auf jeden Fall ein Erlebnis. Hab jetzt noch ein paar Bilder reingestellt, aber sehr reduziert. Weil ich nicht so viel Online-Speicher habe. Müsst euch die Bilder dann mal richtig anschauen, wenn ich wieder zurück bin.

Wird jetzt dann gleich noch en bisschen mit den anderen 5 was essen gehen und en bisschen Abschied feiern, ist unser letzter gemeinsamer Abend.

Ba-ba, Gruessle aus Australien
Eure Andrea

PS: Kurze Erlaeuterung zu den Fotos. Am leichtesten tut ihr euch, wenn ihr zuerst auf „More Photos“ geht, dann auf das Album, das ihr euch anschauen wollt und dann rechts oben auf „Diashow“.
Weitere Bilder folgen… 🙂

Ba-Ba

h1

In Sydney kanns doch warm sein – Tag 5, 6, 7 und 8

Oktober 26, 2008

Puuh, is doch schon en bisschen länger her.

Also was gibt’s zu sagen. Also ich bin noch im selben Hostel wie von Anfang an. Hab gehört den anderen gefällts in den anderen Hostels nicht unbedingt besser als mir hier. Und hab jetzt sogar ein richtig luxuriöses Zimmer, welches sogar Klo, Waschbecken und Dusche enthält (hatte die Hoffnungen daran schon verworfen).

Bin in der Zwischenzeit richtig krank geworden und hab neben Halsschmerzen und Husten teilweise keine Stimme mehr gehabt. Das war dann zum Beispiel beim Skypen oder schon allein bei einer normalen Unterhaltung ziemlich blöd. Geht aber langsam wieder aufwärts nachdem ich Freitag fast den ganzen Tag im Bett lag.

Das Wetter – ja, das Wetter is endlich besser. Aber das schwingt hier um als sei nie was gewesen. Schön warm und nicht zu heiß. Haben gestern ca. 25°C gehabt und waren dann am Bondi  Beach (ganz bekannter Strand von Sydney – Bilder kommen nach). Die Ansicht is einfach traumhaft dort. Eine Einheimische hat uns erzählt, dass man dort zurzeit Wale sehen kann, hab aber leider keinen gesehn. Wir lagen aber dafür den ganzen Tag am Strand und haben die ersten Sonnenstrahlen getankt und den vielen Surfern zugesehn.

Zudem waren wir am Donnerstag bereits am Opera House und an der Harbour Bridge (denke sind bekannt). Leider hat uns das Wetter da noch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir konnten unsere Bilder daher nur mit Regen aufnehmen. Bei Gelegenheit gehen wir vielleicht nochmal abends hin um die tolle Beleuchtung zu sehen.

Ach ja, in der Zwischenzeit sind zwei Freunde aus Ravensburg hier angekommen (hab sie kurz vor meinem Flug kennengelernt). Seither unternehmen wir viel miteinander. Wenn alles klappt und sie in den nächsten Tagen einen eigenen Bus bekommen (bevorzugt einen T2), nehmen sie mich für ne Weile die Ostküste mit hoch. Wäre toll, hoffe es schon, denn sonst wäre ich wieder allein.

Sollte ich denn allein bleiben, dann möchte ich wahrscheinlich noch Sydney voll durchziehen und dann Richtung Ayers Rock gehen. Is zwar teuer diese ganze Sache, aber ist halt doch ein Muss für Australien, finde ich. Danach geht’s dann eventuell weiter nach Cairns (Nordosten Australiens). Aber mal sehen, noch ist nichts beschlossen.

Als nächstes stehen das Straßenfest und der Sydney-Tower mit meiner Zimmerkollegin an, hoff es wird interessant.

Wünsch euch allein was und hoffe ihr guckt immer noch regelmäßig rein.
Schöne Grüße aus Sydney
Eure Andrea

h1

Sydney heiß?? – von wegen! Tag 3 und 4

Oktober 22, 2008

Also jeder der behauptet in Sydney wäre es heiß, hat keine Ahnung J
Hier is ne Schweinekälte, d.h. max. 10°C und ein irre starker Wind, der einen samt Regensturm und Regenjacke fast mitnimmt.

Dieses Schweinewetter hatte gestern schon angefangen, als wir abends noch en bisschen weggehen wollten (ein paar Leute vom Flug). Schlussendlich sind wir aber nur kurz ins ‚Hungry Jack’s ‘ gegangen (anscheinend die australische Form des Burger Kings) und waren anschließend dann noch en bisschen in der Hostelbar. Bin aber total fertig (wahrscheinlich noch vom Jet-Lag) um 20Uhr ins Bett gesunken.

Heute Morgen war dann unsere Infoveranstaltung, von der Organisation. Sie haben uns ins Arbeitsleben als auch in andere Dinge Australiens eingeführt.
Bsp: Warum sollte man immer mit einem ‚Buddy‘ (Kumpel) ins Wasser gehen:
1. Er kann dir helfen wenn du untergehen solltest
2. Er erzählt deine coolen Aktionen, d.h. du musst das nicht selber machen
3. Wenn ein Hai kommt, musst du nur schneller wie dein ‚Buddy‘ sein
nett, oder??? *g*

Naja, die ganze Sache heut mit der Einführung ging bis ca. 15Uhr. Danach hab ich noch en paar Kleinigkeiten gemacht und bin dann später mit en paar Mädels auf Hostelsuche gegangen. Schlussendlich war nix dabei und hab nur auf Ach und Krach ne Übernachtung in meinem bisherigen Hostel erhalten. Wenn dies nicht geklappt hätte, wäre die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß gewesen, dass ich morgen auf der Straße hätte pennen müssen.
Puuh, also Glück gehabt.

Hey, ihr glaubt nicht wie viel Geld man hier liegen lässt. Muss ich mal auf den Tag hochrechnen. Is unglaublich.

Naja, werde jetzt versuchen en neues Hostel zu finden. Hab gelernt es nicht bis auf den letzten Tag hinauszuzögern.

Bis zum nächsten Bericht.

PS: Ach ja nicht dass ihr schnaufen müsst. Meine Berichte sind nur noch zu Anfang so umfangreich. Im Moment muss ich noch alles jedem mitteilen. J
Ach ja, und Bilder werden nachgeliefert. Funzt noch net so richtig.

Also dann, Tschüsle
Eure Andrea

h1

Es geht los… Tag 1, 2 und 3

Oktober 22, 2008

Sonntagmorgen, ich denk mir nix mehr außer, dass ich geh. Und da stehen sie in unserer Garage mitsamt einem kompletten Frühstück um mich nochmal zu verabschieden. (Die Betroffenen wissen von wem ich spreche) Danke euch, war ne tolle Überraschung.

Als wir dann in Frankfurt waren haben uns unsere lieben Verwandten noch köstlich versorgt und verköstigt, bis wir dann schlussendlich an den Flughafen gingen.

Mann, war ich aufgeregt. Und dann noch diese ewige Warterei vom Gepäck abgegeben bis zum Einsteigen. Der Abschied war dann zu viel für mich, habens kurz durchgezogen und bin dann einchecken gegangen, denn sonst wäre ich heute noch in Deutschland.

Naja, der Flug war dann ewig lang. Natürlich sind wir erst mal verspätet abgeflogen um dann von Frankfurt nach Singapur 11Std. zu fliegen. Dort gab es dann einige Zeit Aufenthalt (es is elend heiß dort, mind. 35°C und 80% Luftfeuchtigkeit, bin ich der festen Überzeugung! J )bis die letzten 7Std. bis nach Sydney angetreten wurden. Im Endeffekt war der eigentliche Flug dann also kürzer als ich immer sagte. Kurz vor der Landung wurde mir dann mulmig und das nicht nur ein bisschen. Das hält bis jetzt an, hoff das krieg ich noch weg.

Aber nichts desto trotz. Dort angekommen wurden wir von unserer Organisation abgeholt und dann in unser Hostel gebracht, in dem wir jetzt erst mal bis Mittwochmorgen untergebracht sind. Evtl. werde ich noch länger bleiben, weil ich noch nicht weiß, ob ich in der Zeit bis dahin ne geeignete Unterkunft finde.

Was gibt’s noch zu sagen. Das Wetter is im Moment wie daheim, der Jet-Lag hält sich noch in Maßen, bis ich dann mal geschlafen hab und die Leute die ich bisher kennengelernt habe sind eigentlich ganz nett. Mal sehen ob man noch länger Zeit miteinander verbringt, aber wahrscheinlich nicht, da sich die Interessen stark unterscheiden.

Ach ja, und ich will heim. Hoff dass sich das noch bessert, sonst weiß ich nicht wies weitergeht. Bin halt doch en Landkind, das bisher immer daheim gewohnt hat und sich hier net so richtig wohlfühlt. Im Moment stell ich mir auch noch ständig die Frage, ob ichs nicht hätte sein lassen sollen, die Zweifel sind nämlich stärker als die Freude. Bin jetzt einfach mal ehrlich, irgendwie würdet ihr es sowieso rausfinden.

Is vllt. alles der Stress, oder die Aufregung oder die Müdigkeit, aber is nunmal wahr. Mal schauen wies läuft.

Trauernde Grüße und ein paar Zweifel aus Australien,
eure Andrea

h1

Der Countdown läuft

Oktober 18, 2008

So, morgen ist es soweit. Um 23.55Uhr geht mein Flieger von Frankfurt aus. Meine Eltern und Fabio werden mich begleiten, sodass ich mich noch verabschieden kann.

Gestern war dann die Abschiedsparty. Habe hierzu noch ein paar Bilder reingestellt, wer mehr sehen möchte muss sich bei meiner Mama melden. Ich hoffe aber, dass es allen gefallen hat und das Erwachen nicht zu schmerzhaft (für Magen und Kopf) war.

Die Rucksäcke sind gepackt. Leider viel zu schwer und doch viel zu wenig was ich mitnehmen kann. Naja, werds schon überleben. Werd mich regelmäßig melden.

Jetzt muss ich aber noch en bisschen was machen… letzte Vorbereitungen.

Bis bald, und noch schöne Grüße aus Deutschland solang ich das noch sagen kann.

Eure Andrea