Archive for November 2008

h1

Schaffa, schaffa … – Tag 38, 39 und 40

November 27, 2008

Schöne Grüße aus der ‚National Foods Kings Meadows‘ – Cheesefactory in Launceston. Denn dort arbeite ich nun seit Dienstag (komisch irgendwie verschlägts mich immer in die Käse-Unternehmen).

Am Dienstag hatte ich um 9Uhr meine ‚introduction‘ in welcher mir das Unternehmen gezeigt wurde und ich einen Berg von Unterlagen durchlesen und unterzeichnen musste (Verschwiegenheitspflicht, Sicherheitsregeln, Hygienevorschriften und und und; wie wenn ich das nicht schon kannte. Haalloo? Klar wasch ich mir die Hände nach dem Toilettengang. Aber naja is halt Pflicht mir das zu sagen). Das Problem war nur, dass ich nicht allein da war, sondern zwei andere Australier auch an dem Tag anfingen. Also nicht das war das Problem, sondern dass die halt nach ner gewissen Zeit das ganze Zeug durchgelesen hatten, während ich noch bei der Hälfte oder so steckte. Tat mir ja echt Leid, aber das war nicht grad die einfachste Lektüre und ich muss das ja lesen, übersetzen und verstehen. Das hieß die mussten warten bis ich fertig war. Doof gelaufen irgendwie. Aber irgendwann hab ichs dann auch geschafft.

Danach gings dann los. Hab nen ganz anspruchsvollen Job zu Anfang gehabt. Ich musste 2kg-Feta-Eimer abtrocknen. Jaja, hart verdientes Geld, ne? Dann hieß es auf einmal um 13Uhr, wir können nach Hause gehen, Arbeit sei für heute erledigt und ich dachte nur: wie jetzt? Haben dann aber doch noch bis 3Uhr gearbeitet und da dann Tüten aufgerissen.

Gestern morgen wusste ich dann, wofür die waren. Einschub: Ich musste mit dem Taxi zur Arbeit fahren. Du kommst dir schon irgendwie komisch vor, aber ich muss so früh (naja 7Uhr) dort anfangen, dass die da in Tasmanien noch keine öffentlichen Verkehrsmittel einsetzen. Und 4km laufen… da bin ich morgens noch nicht dazu fähig. Weiter: Also die Tüten waren dann dazu da, den Feta mit ner Maschine abzufüllen. Da musste ich dann also die Tüten in Kisten packen, oder diese zukleben und auf eine Palette beigen. War ganz schön anstrengend (wisst ja, ich und körperliche Arbeit). 6 Paletten à 63 Kisten à 6 Tüten à 750gr Feta-Käse. Um 13Uhr waren wir damit fertig und dann musste ich wieder (ratet mal) Feta-Eimer trockenwischen (diesmal 1kg; is das dann ein Auf- oder Abstieg meiner Karriere?). Nach neun Stunden, durfte ich dann aufhören.

Außerdem hatte man mir gesagt, dass man mich für heute nicht brauche (das wird mir immer erst am Tag davor gesagt, ob ich kommen soll oder nicht), da nicht genug Arbeit da sei, um alle zu beschäftigen, ich dürfte mir also einen schönen Tag machen. Ja gut, nach eineinhalb Tagen kommt das ein bisschen früh, ne? Aber naja, dann bleib ich halt mit dem Fidle daheim und steh nicht um halb sechs auf, soll mir auch recht sein. Morgen geht’s dafür weiter (hab schon den Anruf bekommen).

So kann ich euch also im Moment nicht viel berichten, außer mein Arbeitsleben. Ach ja. Hab ich schon erwähnt dass die Australier einen beschissenen Akzent haben *ärger*. Ich kann mich mit keinem meiner Kollegen richtig unterhalten, da ich die halt wirklich nicht verstehe. Selbst auf Nachfragen versuchen die nicht deutlicher zu reden… Ich glaub ja nicht, dass sich mein Englisch hier verbessert, kann nur noch schlimmer werden.

Wie dem auch sei, wünsch euch warme Gedanken in eurer kalten Heimat (bei mir beginnt grad die Kirschensaison, happa happa lecker)
eure Andrea

PS: Heute kein Bild, da ich außer der Fabrik nix gesehen hab, und noch nicht weiß, ob ich da Fotos machen darf. Mal sehen, wahrscheinlich frag ich auch erst am Ende, oder so.

Advertisements
h1

20 Years – Tag 36 und 37

November 24, 2008

danke MapaHiermit ein groooooßes Danke, an alle, die gestern an mich gedacht haben. Hab mich über jeden Anruf, jede SMS, jeden Gästebucheintrag, jede E-Mail und alles andere sehr gefreut! Es ist schön, zu wissen, dass ihr an mich denkt, auch wenn ich so weit weg bin.

Nebenan könnt ihr die Geburtstagsblümchen von meiner Mama und meinem Papa (danke euch!) sehen. Stehen jetzt toll auf meinem Nachttischchen. Ein bisschen Dekoration. Schön, oder?

Ja, wie war mein gestriger Tag? Ich erzähl jetzt einfach mal drauf los… Ganz schön eigentlich. Es war mal ein Geburtstag der ganz anderen Art. Alles begann damit… (oh Gott hört sich an, wie: Es war einmal…), dass ich aufgestanden bin (und mich gleich meine Eltern angerufen haben *g*). Ne, da kann ich jetzt nicht anfangen aufzuzählen.

Also ich bin aufgestanden, und hab entdeckt, dass Simone seine Schlafzimmertür mal wieder nicht zugemacht hat. Der hatte am Abend zuvor Weihnachtsdinner vom Geschäft und ist erst so gegen 3Uhr heimgekommen. Er muss richtig knülle gewesen sein, denn erstens hatte er den ganzen Tag Kopfweh und zweitens lagen seine Klamotten einfach nur auf dem Boden. Das hab ich bei ihm noch nie gesehn (anders dagegen in meinem Zimmer). Mein Problem war nun, mich leise genug zu verhalten, was übrigens nicht so einfach ist, wenn das Handy klingelt. 😉

Um elf haben mich dann Petra und Hajo abgeholt (übrigens sie haben mir die Blümchen für Mapa gekauft, nicht dass ihr euch wundert) und dann sind wir zu Andi und seiner Frau Runessa gefahren. Andi ist steinreich (Haus mit 6 Schlafzimmer, Garten zum Verlaufen, + 3 andere Grundstücke), 53 Jahre alt und Australier. Er hat Runessa vor einem halben Jahr geheiratet. Sie ist 20 und von den Philippinen. Ich weiß was ihr jetzt denkt, hab ich auch… aber ich glaub die beiden lieben sich wirklich. So wie sie sich ihm gegenüber verhalten hat, hätte sie das nicht gemacht, wenn er sie nur ‚gekauft‘ hätte. Sie scheint wirklich glücklich zu sein.

Später kam dann noch Monty zu unserer Runde (ca. 60, Thailänder – seht also, war multi culti) und so jemanden wie ihn hab ich noch nie kennen gelernt. Wir vermuten ja, dass er mal auf nem Trip hängen geblieben ist. Der war so verrückt… Ach ja, solche Worte wie ‚bullsh**, Fu** you, a**hole sind keine Fremdworte für ihn, er hat sich regelmäßig gegenüber Andi benützt. *g* Also ehrlich gesagt, war er ja schon zum Schießen (und nur ums anzumerken, er war mal Architekt, hat also eigentlich was im Köpfchen). Hajo hat sich die ganze Zeit gekugelt.

Auf jeden Fall gabs dann BBQ (Barbecue). Ich hab ganz schön was über mich ergehen lassen. Für die, die es nicht wissen: Ich mag keinen Ziegenkäse, keinen Ingwer und kein Lamm. Nun ja, ich hab ausversehen Ziegenfeta gegessen (war gar nicht schlimm), bekam dann von Andi Ingwer-Refresher eingeschenkt (Alkoholfreies Getränk, war gar nicht schlimm) und außerdem hat er mir beim BBQ ungefragt ein  Stück Lamm auf den Teller gelegt (naja ‚du möchtest doch auch Lamm, oder?‘ Zack. War gar nicht schlimm). Bin also gewaltig über meinen Schatten gesprungen gestern.

Danach sind wir dann in den Narawntapu National Park gefahren (ca. 1 Stunde entfernt) und das war ja so schön. Ratet mal, was ich alles in freier Natur gesehen hab! Kängurus, Wallabies, Pademelons und Wombats. Alle ganz nah irgendwo an uns vorbei gehuscht oder gemütlich ein paar Meter weiter geschmatzt. Das hat sich wirklich gelohnt, jetzt kann ich nämlich behaupten ich hab die australischen Tiere mal in freier Natur gesehn, nicht nur im Zoo. Ein Tasmanischer Teufel ist mir aber leider nicht über den Weg gehuscht, die sieht man nur ganz selten, hab ich mir sagen lassen.

Abends sind wir (also Simone und ich) dann noch bei Petra und Hajo zum Essen eingeladen gewesen. War richtig schön. Es gab ein schwäbisches Essen, zu meinem Festtag. Kässpätzle!! So haben wir auch noch ein Schlückchen Sekt getrunken (den hab ich mitgebracht, weil ich dachte, ich platz am Abend mit der ganzen Sache raus) und ein wenig gequatscht.

Also alles in Allem wars ein richtig netter Geburtstag. Nicht so, wie ich zu Anfang dachte. Ich irgendwo allein, mit ner Tröte im Mund und nem Partyhut auf em Kopf. Wollt halt schön irgendwo essen gehen (wisst ja MC oder KFC oder BK *g*), is ja sonst kein Festtag.

Heute morgen musste ich dann früh raus, damit ich meine Busse für den Gesundheitstest (dachte das sei nur ein Drogentest) erwische – naja das mit den Bussen hat nicht so geklappt, aber ist eine andere Geschichte. Also die schlechte Nachricht ist: Auf meinem Drogentest sind Striche aufgetaucht und ich bin leider zu schwach. Die gute Nachricht ist, ich hab ne gute Lungenfunktion (ha, Nichtraucher) und die Striche bedeuten ich bin drugs-negativ.

Yippie gerade (also 12Uhr) hat mich mein Ansprechpartner der Skilled angerufen. Ich hab den Job, sie nehmen mich also trotz wenig Muckies! Ja, das heißt, ab morgen 9Uhr geht’s bei mir los. Werd dann das große Geld machen, werdet schon sehen (hoff, dass ich wirklich was verdien).

Werde aber wahrscheinlich nur vier Wochen arbeiten. Da die Firma von 22.Dez – 5.Jan schließt. Danach ist dann die stressige Zeit vorbei, das heißt sie brauchen mich vermutlich nicht mehr. Aber vier Wochen wär ja schon mal etwas. Mal sehen, vielleicht bekomm ich da morgen mehr Infos.

Ok, das wars meinerseits. Ich wünsch euch ne schöne Woche. Ach ja und hab ich mich schon für die Glückwünsche bedankt? Danke *g*
Eure Andrea (20) 😉

h1

Beschissene Temperaturen? Ne, nicht hier – Tag 34 und 35

November 22, 2008

Die Hitze AustraliensWie kommt ihr eigentlich darauf, dass nur bei euch schlechtes Wetter ist? 😉 Nur die Tatsache, dass hier knapp Sommer sein soll, reicht nicht um zu sagen, dass es bei mir besseres Wetter sein könnte als bei euch. Also die Temperaturanzeige nebenan, ist die für innerhalb des Hauses (beachte(!) der schwarze Zeiger gilt, leider net der rote). Außerhalb sind es noch ein paar Grad weniger.

Ihr könnt euch also vorstellen, wie ich mir mal wieder den Ar***, ähh Bobbes, abfrier. Wenn‘s so weitergeht, muss ich echt mal über Handschuhe und nen Schal nachdenken. Damit ich auch im Bett wenigstens mal auftauen könnte. Das Schönste zurzeit, ist die Dusche. Leider will man da aber nicht mehr raus. Hab auch unheimlich gern meinen Laptop auf dem Schoß, da der auch noch ein bisschen warm wird (ha, wenn ich nur einhändig schreib, kann ich die andere an das Gebläse halten, gut gell?!) Da ich inzwischen auch ein Geschäft für Spirituosen gesehen hab, muss ich glaub nochmal ernsthaft über den Rum nachdenken.

Was gibt’s zu erzählen, lasst mich mal nachdenken. Ach Gottchen, ja. Ich hab wahrscheinlich einen Job! 😀 Wenn alles klappt, und das heißt ich muss den Drogentest am Montag bestehen, dann kann ich am Dienstag in Hajos Firma anfangen. Jetzt sind meine größten Sorgen nur noch: Wie kommt ich jeden Morgen und Abend hin und zurück? Verdien ich überhaupt genug Geld, oder land ich hinterher im Minus? Muss ich 8 oder sogar 12 Stunden arbeiten? Was mach ich, wenn meine Medikamente wegen meiner Allergie sich negativ auf den Test auswirken (und vor allem die Drogen)? Stellen die mir Kleidung, oder muss ich mir hier auch noch Wintersachen kaufen (is ja en Käseproduzent)? Und und und. Hoff ich hab bald ein paar Antworten und hoff dass diese auch positiv sind. Aber das stellt sich alles erst am Dienstag raus. Drückt mir also die Daumen!!

Bin heute leider mal wieder allein, ich glaub da muss ich mal was dran ändern. Simone geht zu seiner Weihnachtsdinnerparty von der Arbeit (hey, wir haben hier wirklich fast weihnachtliche Temperaturen. Und ich hab immer von Weihnachten am Strand geredet, so ein Blödsinn) und Petra und Hajo sind auf nen Geburtstag eingeladen. Total geil ist, dass hier alle Partys mit Motto sind. Das heißt, die beiden müssen sich heut Abend gemäß dem Thema Western verkleiden. ;D Schade, dass ich das nicht sehen kann. Aber is irre interessant die Kostüme in dem Kostümverleih zu sehen (war mit Petra, als sie aussuchen musste). Für jedes Thema was mit dabei. Ich mach, sofern ich mal irgendwo eingeladen werde: Winnie the Pooh.

Morgen werd ich mit den beiden zu einem Barbeque (Grillen), kurz Barbe, zu einem Freund gehen und hinterher wollen sie noch irgendwo mit mir hinfahren. Hab aber leider net richtig mitbekommen wohin (jaja, Englisch in Skype, war zuviel auf einmal). Abends sind wir dann bei ihnen zum Essen eingeladen. Nett, oder? Freu mich schon.

Aber bis das eintritt, werd ich erstmal sehen, dass ich mir hier irgendwie einheiz. Wie war das letztes Mal mit Haus abfackeln? Ich glaub das erzeugt Wärme, was meint ihr?

Na schön, kalte Grüße von der kleinen Insel südlich Australiens
eure Andrea

h1

Fernsehen – Tag 30, 31, 32 und 33

November 20, 2008

Inspector RexKennt ihr die hier? Hehe, ja die laufen in Australien im Fernseh. Hier wird das ‚Inspector Rex‘ genannt. Total süß. Also Ton ist ganz normal in Deutsch (oder Österreichisch, oder Wienerisch oder wie auch immer) und als Untertitel gibt’s das Ganze dann auf Englisch. Haben Simone und ich uns heut reingezogen und hat derweilen ein wenig versucht Deutsch zu lernen. Guten Tag, Auf Wiedersehen, Danke, Ja und Nein klappen schon 😉

Die machen hier ziemlich viel Internationales, da sie wissen, dass viele Leute aus dem Ausland nun hier leben oder das Land besuchen. So laufen jeden Morgen die unterschiedlichsten Nachrichten und den nationalen Sprachen auf einem Sender. Um 8Uhr wären das dann die deutschen, hab aber bisher leider immer geschlafen. Komm da noch nicht aus den Federn.

Apropo National. Ich war gestern in ner deutschen Metzgerei. Himmlisch mal was anderes außer ‚Ham‘ (Schinken) und Beef (Rind) zu sehen, denn mehr essen die Australier glaub ich nicht. Hab mir dann gleich mal en Paar Saiten, en Stück Leberwurst und ne Weißwurst gekauft. Mann was für ein Genuss. Wir sind schon ein bisschen verwöhnt, mit der Auswahl in Deutschland. Ich glaub da guck ich öfters vorbei… Wäre Hobart nicht so weit weg, würd ich dort auch noch die deutsche Bäckerei besuchen und mir ne Brezel kaufen (und dem Simone eine mitbringen, der mag die ziemlich gern). Aber das muss ich dann machen, wenn ich die Stadt mal besichtigen werde.

War heut mit Petra bei der Skilled und der Typ meinte er möchte mich morgen anrufen. Da bin ich ja mal gespannt. Aber ich glaub da hab ich ehrlich gesagt wenig Chancen, da sie jemanden suchen, der länger bleibt, als ich vorhabe. Ich möchte ja nicht meine ganze Zeit hier damit verbringen zu arbeiten und nur Tasmanien zu sehen. Muss mich wahrscheinlich deswegen mal nach nem anderen Job umsehen. 😦 Och, wieder Stress.

Heute war ich außerdem noch in Petras und Hajos Haus, da ich ihr Internet benutzen durfte. Also ist sehr schön da, muss schon sagen. Hab ca. 1 ½ Stunden Zeit gehabt, mich einmal durchs Internet zu graben, bevor ich schon wieder losmusste, da wir ja zu der Skilled wollten. Zu allem Übel hat mir dann nach ca. ner halben Stunde das Internet en Strich durch die Rechnung gemacht, da es einfach nicht mehr gehen wollte. Sehr zum Leid meines Schatzis leider, da dieser extra heute Nacht aufgestanden ist, um mit mir zu skypen (sorry Knuddel). Vielleicht ein andermal wieder. Das Angebot ihrerseits besteht.

Sagt mir mal, wie man Wäsche wascht und dann trocken kriegt, wenn die einzige Möglichkeit sie zu trocknen ist, sie draußen aufzuhängen und es da gerade pisst. Dieses Problem hatte ich heute Morgen. Hab heut Nacht meine Wäsche gewaschen und konnts heut morgen nicht raushängen. Das ist so ärgerlich weil du nicht weißt, wie das Zeug trocken kriegen sollst. Hab dann improvisiert. Die Hälfte hängt nun im Bad an den Handtuchhaltern (tut mir echt Leid für Simone, aber wenn der mir auch keine bessere Möglichkeit liefert… 😉 ) und den Rest hab ich auf die Schnur von der Jalousie gehängt, die ich vom Fenster zum Bett, dann zum Stuhl und wieder zum Bett gespannt hab. Sieht irre aus und leider werd ich jetzt morgen von der Sonne geweckt, da ich ja das Fenster nun nicht verdunkeln kann (aber vielleicht guck ich dann mal Nachrichten *g*).

Bin am überlegen ob ich deshalb nun schon ins Bett geh, sonst fehlt mir ja der Schlaf den ich hier brauche. Bin zum Koala geworden. Tu nix anderes mehr als schlafen, mailen und essen (hab glaub auch schon zugenommen, da die Hose nun so eng sitzt – naja ess vielleicht doch ein bisschen zu ungesund. Ne ich weiß, ich kann ja nicht waschen und muss es hier trotzdem tun. Jetzt ham mers – es geht doch nix über richtiges Einreden).

Gut dann wünsch ich euch einen noch schönen schön wetter habend verbleibend restlichen (ich glaub jetzt hab ich mich verkuddel-muddelt) Tag… oder so
Eure Andrea

h1

Deutschland auf Tasmanien – Tag 28 und 29

November 16, 2008

deutsche HausmanntskostDas habe ich heute Mittag hier her gebracht. Auf dem Foto könnt ihr meinen jämmerlichen Versuch sehen, Wurstsalat und Bratkartoffeln zu machen. Aber ich sag euch, das is in nem fremden Land gar nicht so einfach, wie man sich das vorstellt. Ok, vielleicht fehlt mir en bisschen die Übung (wisst ja, ich bin nicht der leidenschaftliche Koch), aber ohne die richtigen Zutaten und Gerätschaften is das auch so ne Sache. Da wär zum Ersten das Kochen von Kartoffeln ohne Sicko (wie schreibt man das?). Ja weiß, ich bin verwöhnt, aber woran erkenn ich dann bitte, ob die Kartoffeln fertig sind? Danach kommt das Braten von total verkochten Kartoffeln, wenn die Mal zu weich sind, is das so ne Sache. Dann findet mal in nem australischen Supermarkt ne geeignete Wurst zum Wurstsalat machen. Wie in Italien, nur Salami und Schinken. Also hab ich einfach, na ratet mal, Salami … ne ne Scherz Schinken (gab nur geräucherten) genommen. Dazu Gurke und Zwiebeln, kannst ja eigentlich nicht so viel falsch machen. Aber das dann mit nem stumpfen Messer kleinzukriegen is doof. Also hab ich mein Taschenmesser gezückt. Hehe, rattenscharf, ging ratze fatze. Aber dann das Anmachen. War dann halt dunkler Balsamicoessig, Olivenöl, Salz, Zucker und Wasser (Pfeffer und Paprika hat er nicht da). Jaja, die Kenner wissen, dass das etwas gewöhnungbedürftig ist. Aber ich hab das Beste draus gemacht.

Und Simone hats geschmeckt. Er hat vier Mal geschöpft!! Denk das ist ein gutes Zeichen. Außerdem wollte er genau wissen, wie alles ging. Jaja, ich hab nem Italiener in Australien ein deutsches Essen aufgesetzt. Find ich schon en bisschen mutig von mir. 😉 Aber war ein Erfolg. Denk schon über was Schwierigeres nach, aber vielleicht sollt ich mein Glück nicht zu sehr herausfordern…

Aber wenigstens wurde mir während dieser ganzen Sache mal warm. Müsst wissen, wir haben grade etwas schlechtes Wetter, das heißt nachts draußen um die 4°C und da hier im Haus keine Heizung is, warens dann heut morgen glatte 10°C. Bin schier an den Boden gefroren. Du läufst dann also den ganzen Tag, zwei bis dreilagig, mit zwei Paar Socken, Halstuch und immer mit ner Tasse Tee rum. Also wenn ich davon nicht nochmal krank werde, dann haut mich so schnell nichts mehr um. Ich glaub ich muss Mamas Tipp verwirklichen und kauf mir morgen nen Rum für in meinen Tee (is aber mal unabhängig von kalt oder warm ne generell gute Idee, oder?). Aber wenn man dem Wetterbericht glauben kann, dann müsste ich morgen schon wieder schmoren, sobald ich das Haus verlass.

Ansonsten gibt’s bei mir nicht viel zu berichten. Da wir so schlechtes Wetter hatten, war ich die letzten Tage eigentlich nur drinnen, hatt dann nämlich nicht viel Lust bei halben Orkanen und Regenschauer draußen nen Spaziergang zu machen. Reicht schon, dass ich mir im Haus fast den Tod hol.

Amber sieht mich inzwischen als Futterquelle. Das hab ich nun davon, dass ich mich bei ihr einschleimen wollte. Sobald sie mich sieht, rennt sie mir hinterher. Hört sich ja toll an, dass ich dann so einfach ein Pony an mich fesseln kann, wär da nicht sie Sache mit dem Austreten, was sie gerne mal tut (jung und dumm, sag ich da nur. Simone versucht ihr das irgendwie auszutreiben. Wünscht ihm Glück, meiner Gesundheit willen).

Ach ja und hab gestern fast das Haus abgefackelt, als ich versucht hab zu Kochen (sag ja, bin kein Meisterkoch). Aber dass der Herd hier auch so heiß werden muss… kann ja keiner wissen. Hab ja gelernt, wie man von Öl entfachte Flammen löscht. Mit Wasser,… hihi.

Also, damit sende ich euch eiskalte Grüße aus dem Beinahe-Sommer Tasmaniens zu euch zum Beinahe-Winter. See ya

h1

Leben in Launceston – Tag 24, 25, 26 und 27

November 14, 2008

Mein BettSo, jetzt lass ich auch mal wieder was von mir hören. Ich glaub langsam komm ich durcheinander mit Tage zählen, muss glaub bald damit aufhören.

Also, was gibt’s zu sagen? Leb hier so jeden Tag in den Tag hinein. Ich steh spät auf, da ich irgendwie den ganzen Tag schlafen könnte. Ess en bisschen was und mach en bisschen was sauber, dann richt ich mich und geh noch kurz raus zu Amber (ach ja, Foto is drin). Meistens gibt’s hier aber den ganzen Tag nichts Spannendes zu tun.

Mein Wanderspaziergang in die Stadt gestaltet sich an heißen Tagen leider sehr zur Qual. Da hier die Sonne so steht, dass nirgends ein Schatten ist. Hab deswegen auch leider schon nen ziemlich starken Ausschlag von meiner Sonnenallergie. Lauf daher grad rum wie ne aufgedunsene Qualle, nur mit roten Flecken. Der absolute Knaller sind ja meine Augen am Morgen, die sind dann so auf Halbmast zugeschwollen, da ich den Ausschlag auch auf den Lidern habe. Freu mich ja schon auf Morgen früh, bisher hat mich nämlich mein Vermieter so noch nicht gesehn.

Wenn ich dann in der Stadt bin, nutze ich das kostenlose Internet (leider nur für eine Stunde) der örtlichen Bücherei aus, geh was essen und erkund die Innenstadt. Hier gibt’s nen ganz lustigen Stadt-Park, in dem sich mittendrin ein Affengehege befindet. Keine Ahnung, was das auf sich hat.

Ich muss wirklich wie ein vertrottelter Backpacker aussehen. Bin gestern durch die Straßen gelaufen, da spricht mich so en Typ an (sah aus wie einer der ne Harley Davidson besitzt – schreibt man die so?): ‚Du musst en Backpacker sein‘ natürlich auf Englisch. Ich guck dann natürlich erst mal immer dumm, und muss dann zustimmen. War dann auch später in der Apotheke, wegen meiner Allergie und dann fragt mich die Apothekerin: ‚Bist du aus Deutschland?‘. Sag mal, was is denn los? Hab ich das irgendwo auf meiner Stirn eintätowiert? Oder ich stell mich wirklich extrem Touri-mäßig an, keine Ahnung.

Hab mich dann gestern auch mal um den Job bei Hajo beworben, aber bei einer Zeitarbeitsfirma. Dann kam da dieser Typ, der mein Ansprechpartner sein soll und blubbert los. Ganz ehrlich? Ich hab kein Wort verstanden. Der hat so schnell und in einem wirklich miesen Dialekt geredet, dass ich nicht mitkam. Meine aber verstanden zu haben, dass er meinte er wolle mich nächste Woche deswegen anrufen. Bin ja mal gespannt, ob er das auch wirklich gesagt hat.

Ach ja ein Bild von meinem Bett könnt ihr ja sehen. Is ganz niedlich hier. Und ich hab, auch wenn‘s auf dem Foto wenig aussieht, wirklich mehr, wie in den meisten Hostels. Nachttischchen gilt hier als Luxus und Fenster lassen sich nämlich auch öffnen. Jaja, toll gell!? Ach ja und ich schlaf inzwischen nicht mehr im Schlafsack, nur die ersten drei Nächte.

So wies aussieht, verbringt die Freundin, die über Weihnachten kommen wollte hier wirklich Weihnachten. Jetzt hängt also nur noch alles davon ab, ob das mit dem Job klappt, oder nicht.
Also drückt mir die Daumen!!

Wünsch euch was,
liebes Grüßle vom anderen Ende der Welt

h1

Hy from Lonnie – Tag 22 und 23

November 11, 2008

Sonnenuntergang auf TasmanienAlso, wie ihr euch nun wahrscheinlich schon vorstellen könnt, bin ich nun auf ‚Tassie‘ (Tasmanien). Genauer gesagt in Launceston (Lonnie) und sitze hier im MacShop, einem Internetcafe von Apple.

Hatte gestern im Großen und Ganzen bis aufs Auschecken (die wollten mehr Geld von mir) einen ziemlich langweiligen Tag. Wurde dann von meinem Taxi abgeholt und bin zum Flughafen.

Mein Flieger ging um 18.10 Uhr (naja ca. 20 Minuten später) und der Flug war mal wieder ne gute Gelegenheit zum Schlafen *g*. Hab aber ein paar schöne Schnappschüsse gemacht, da wir direkt in den Sonnenuntergang geflogen sind.

Am Flughafen angekommen wurde ich dann von Petra (Hajos Frau) abgeholt und wir sind mit Hajo zu meinem Vermieter gefahren. Mein Zimmer ist zwar sehr schlicht, aber das reicht mir. Hab ein Bett und einen kleinen Nachtisch und ne MickeyMouse-Uhr 😉 Bild kommt bald nach.

Das Haus ist sonst auch ganz süß. Klein und schlicht. Aber wohnen könnte ich hier nicht. Die Tassies haben keine regulären Heizungen, nur eine im Wohnzimmer, bzw. manche haben eben nen Holzofen. Bin heut morgen fast an nem Schüttelfrost gestorben (kühlt hier ganz schön runter; ist kälter wie in Sydney), dann möchte ich hier nicht den Winter verbringen.

Was gibt’s zu sagen. Das Haus liegt rund 2km vom Zentrum entfernt, auf einem Berg und hat eine wundervolle Aussicht auf die Stadt, vor allem nachts. Das Haustier heißt Amber. Wollt ihr raten was? Katze, Hund, Meerschweinchen? Ne es ist ein Pony, Zwergpony würd ich sagen und es ist soo süß. Hab heut schon Möhrchen gekauft, in der Hoffnung, dass es mich dann mag. Simone (der Italiener bei dem ich wohne) hat es sich anstelle eines Rasenmähers angeschafft, ne Scherz. Darf halt ganz eigenständig den Garten umgraben.

Wollt dann heut morgen extra etwas früher aufstehen, damit ich mit Simone zum einkaufen kann, hab mir also den Wecker auf halb neun gestellt. Ich dachte immer Italiener schlafen länger, ab Simone war schon um 7Uhr auf und leider hört man in dem Haus jeden Schritt. Naja, bin dann auch bald aufgestanden, und mit ihm los. Bin später dann die City erkunden gegangen, war noch mit Petra nen Kaffee trinken und hab beschlossen hier noch ein bisschen ins Internetcafe zu gehen und euch zu berichten.

Mein Resultat, also die drei, Petra, Hajo und Simone, sind ziemlich nett. Ich glaub, mit denen lässts sichs aushalten *g* das Zimmer ist endlich mal ein Platz für mich allein und wie die Wohngemeinschaft läuft, stellt sich heraus. Das einzige an dem ich noch zu knabbern habe ist die Entfernung zum Geschehen, aber das wird sich schon noch einpendeln. Werde jetzt die ersten Tage erst Mal erkunden und ausspannen und mich dann bald bei einer Zeitarbeitsfirma bewerben für einen Job in Hajos Firma. Hoffe es klappt.

Hab heut schon ne Nachricht von einer Freundin bekommen, die ich hier kennen gelernt habe (Patricia, von den Fotos), dass sie, sofern ich an Weihnachten noch hier bin, gerne zu mir fliegen möchte, und dann könnten wir Weihnachten zusammen verbringen. Find ich toll, hoffe das klappt. Dann wär ich nicht allein.

Also gut, da ich eigentlich ziemlich viel hier erlebe, vor allem die Umstellung auf einmal in so ner kleinen Stadt zu leben (man gewöhnt sich halt doch an das ‚einfache‘ Leben Sydneys), aber euch irgendwie nichts Wichtiges berichten kann, hör ich mal lieber wieder auf.

Schöne Grüße und bis baald (wird in nächster Zeit immer länger gehen, da ich ja nun immer zwei Kilometer laufen muss, bis ich nen Internetanschluss hab)
😉

PS: Wer ne Zusammenfassung meines Lebens in Sydney haben möchte (Video), der muss sich bei meiner Mam oder bei meinem Daddy, oder bei Fabio melden. 😉