h1

Leben in Launceston – Tag 24, 25, 26 und 27

November 14, 2008

Mein BettSo, jetzt lass ich auch mal wieder was von mir hören. Ich glaub langsam komm ich durcheinander mit Tage zählen, muss glaub bald damit aufhören.

Also, was gibt’s zu sagen? Leb hier so jeden Tag in den Tag hinein. Ich steh spät auf, da ich irgendwie den ganzen Tag schlafen könnte. Ess en bisschen was und mach en bisschen was sauber, dann richt ich mich und geh noch kurz raus zu Amber (ach ja, Foto is drin). Meistens gibt’s hier aber den ganzen Tag nichts Spannendes zu tun.

Mein Wanderspaziergang in die Stadt gestaltet sich an heißen Tagen leider sehr zur Qual. Da hier die Sonne so steht, dass nirgends ein Schatten ist. Hab deswegen auch leider schon nen ziemlich starken Ausschlag von meiner Sonnenallergie. Lauf daher grad rum wie ne aufgedunsene Qualle, nur mit roten Flecken. Der absolute Knaller sind ja meine Augen am Morgen, die sind dann so auf Halbmast zugeschwollen, da ich den Ausschlag auch auf den Lidern habe. Freu mich ja schon auf Morgen früh, bisher hat mich nämlich mein Vermieter so noch nicht gesehn.

Wenn ich dann in der Stadt bin, nutze ich das kostenlose Internet (leider nur für eine Stunde) der örtlichen Bücherei aus, geh was essen und erkund die Innenstadt. Hier gibt’s nen ganz lustigen Stadt-Park, in dem sich mittendrin ein Affengehege befindet. Keine Ahnung, was das auf sich hat.

Ich muss wirklich wie ein vertrottelter Backpacker aussehen. Bin gestern durch die Straßen gelaufen, da spricht mich so en Typ an (sah aus wie einer der ne Harley Davidson besitzt – schreibt man die so?): ‚Du musst en Backpacker sein‘ natürlich auf Englisch. Ich guck dann natürlich erst mal immer dumm, und muss dann zustimmen. War dann auch später in der Apotheke, wegen meiner Allergie und dann fragt mich die Apothekerin: ‚Bist du aus Deutschland?‘. Sag mal, was is denn los? Hab ich das irgendwo auf meiner Stirn eintätowiert? Oder ich stell mich wirklich extrem Touri-mäßig an, keine Ahnung.

Hab mich dann gestern auch mal um den Job bei Hajo beworben, aber bei einer Zeitarbeitsfirma. Dann kam da dieser Typ, der mein Ansprechpartner sein soll und blubbert los. Ganz ehrlich? Ich hab kein Wort verstanden. Der hat so schnell und in einem wirklich miesen Dialekt geredet, dass ich nicht mitkam. Meine aber verstanden zu haben, dass er meinte er wolle mich nächste Woche deswegen anrufen. Bin ja mal gespannt, ob er das auch wirklich gesagt hat.

Ach ja ein Bild von meinem Bett könnt ihr ja sehen. Is ganz niedlich hier. Und ich hab, auch wenn‘s auf dem Foto wenig aussieht, wirklich mehr, wie in den meisten Hostels. Nachttischchen gilt hier als Luxus und Fenster lassen sich nämlich auch öffnen. Jaja, toll gell!? Ach ja und ich schlaf inzwischen nicht mehr im Schlafsack, nur die ersten drei Nächte.

So wies aussieht, verbringt die Freundin, die über Weihnachten kommen wollte hier wirklich Weihnachten. Jetzt hängt also nur noch alles davon ab, ob das mit dem Job klappt, oder nicht.
Also drückt mir die Daumen!!

Wünsch euch was,
liebes Grüßle vom anderen Ende der Welt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: