h1

Ich lebe noch – Tag 41, 42, 43, 44 und 45

Dezember 2, 2008

die Aussicht auf den TamarHach, ich schaffs auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben. Eigentlich müsste man ja meinen ich hab hier massig Zeit, um hin und wieder mal ein paar Zeilen zu klimpern, aber anscheinend bekomm ich das nicht hin. Schon allein bis daheim bist (ist unterschiedlich, da ich entweder mit Simone heimfahr oder mit dem Bus und dann noch ein ganzes Stückchen laufen muss), vorher musst dann oft noch in Supermarkt, dann wenn daheim evtl duschen oder Wäsche waschen, dann kochen (gottchen, das werd ich nie wieder machen, wenn ich daheim bin, so ein Stress), essen und mit Simone reden. Und dann ist so spät, dass schon wieder ins Bett musst.

Aber jetzt mal ein bisschen erzählen: Am Freitag war ich im Boxraum beim Arbeiten. Die haben da ein extra Lager mit den Boxen und die müssen dort für die verschiedenen Produktionen vorbereitet, etikettiert oder gefaltet werden (kannt den Job ja schon irgendwie ein bisschen). Is bisher meine Lieblingstätigkeit gewesen. Erstens ist meine Kollegin da drin (Julia) total ne Liebe, zweitens muss ich mich da nicht mit den vielen Australiern in meinem Alter unterhalten (die sind alle total komisch, weiß nicht obs hier solche anzieht, oder ob alle so sind. Außerdem hab ich das Gefühl die lästern über mich, verstehs nur leider net, hör halt immer nur sowas raus wie ‚the german‘) und drittens ist es da nicht so kalt und nass wie in der Produktion.

Am Samstag bin ich dann mal wieder mit Simone Großeinkauf machen gegangen und später hab ich dann für uns beide gekocht (ja, ich! Glaubt man gar net. S’Problem is, ich muss des hier ständig machen, sonst überleb ich net oder leb nur von FastFood und da haben sich schon meine Hosen beschwert) und dann hat mich Petra gefragt, ob ich mit ihnen ins Städtchen möchte. Klar geh ich natürlich gleich. Waren dort dann ein wenig unterwegs – sie waren auf der Suche nach einem Zelt, da sie über Weihnachten irgendwohin fahren – und sind dann noch in ein Café gegangen. War recht nett da drin. Und war ein total verrückter Kookaburra (australischer Vogel, auch lachender Hans genannt) der immer wieder gegen die Eingangstüre geknallt ist. Anscheinend wollt er da rein. Leider war ich immer zu langsam um ein Foto zu machen.

Sonntagmorgen wurde ich dann von Hajo und Petra mit zum ‚deutschen Brunch‘ mitgenommen. Da haben sich anscheinend vor längerer Zeit ein paar Deutsche, die hier leben, zusammengetan um miteinander zu frühstücken und diese Runde ist nun gewachsen. Einmal im Monat treffen sie (wie ich hörte rund 20 Pärchen + Freunde oder Kinder, aber nie vollzählig, im Schnitt sinds rund 20Leute) sich bei jemandem daheim, um sichs dort einen Tag lang gut gehen zu lassen. Und ich fands echt schön. Das Essen war lecker (gab von Wurst über Käse und Kuchen auch diverse australische Gerichte), die Leute waren auch alle total nett und Tipps haben sie mir auch gegeben. Das Haus in dem es stattfand war außerdem auch richtig schön. Von außen hast gedacht naja, aber drinnen hats mir richtig gut gefallen. Das Grundstück war auch riesig (90Morgen für die die’s ausrechnen wollen) und lag am Tamar River mit tollem Ausblick. Hat sich also gelohnt, schon allein aus dem Grund, deren Geschichte zu hören oder zu sehen, wie deren Kinder nur Englisch reden und wenn dann mal ein paar Brocken Deutsch kommen, die total in australischem Akzent erklingen.

Ja das war mein Wochenende. Und bei euch? Weihnachtsmarkt? *neidisch bin*

Gestern hätte ich dann eigentlich frei gehabt, aber um 8Uhr hat dann Simone an der Tür mit irgendnem Typ ein Fest gehabt. Natürlich kann ich dann nicht mehr schlafen und hab mich von einer Seite auf die andere gewälzt. Fünf Minuten später hat mich dann mein Kontaktmann von der Zeitarbeitsfirma angerufen, ob ich heute doch arbeiten könnte, am besten so schnell wie möglich. Ja toll, natürlich sag ich nicht nein und bin halt zum Arbeiten gegangen. Ratet mal, den ganzen Tag Eimer abtrocknen, mit all den lieben Gleichaltrigen. Hab dann aber gleich mal angefragt, ob ich vielleicht öfters in einem Raum arbeiten könnte, in dem es mit gefällt (Boxraum) und ja das konnte ich. Habs heut nämlich gemacht, und war viiiel angenehmer.

Für morgen hab ich nun endlich einen Arzttermin (für die die’s noch nicht wissen, meine Haut sieht jetzt richtig (!) schlimm aus. Hab den Ausschlag am ganzen Körper und wusst langsam nicht mehr was tun). Hoff ich bekomm jetzt morgen was, das mir weiterhilft.

Ok, Gesprächsstoff geht aus. Mal sehen, wie viele Wochen es geht, bis ich mich das nächste Mal melde.

Aber bis dahin, wünsch ich euch ne schöne Woche und nette Arbeitstage (kann das jetzt sagen, muss nämlich auch immer raus)
Eure Andrea

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: